Jason Somerville bestätigt Weggang von Ultimate Poker

Jason Somerville bestätigt Weggang von Ultimate Poker
Jason Somerville bestätigt Weggang von Ultimate PokerDie großen Online-Poker-Anbieter schassen reihenweise ihre Vertragsspieler. Mittlerweile hat auch Jason Somerville seine Vertragsauflösung mit Ultimate Poker offiziell bestätigt. Jason Somerville Entlassungswelle In den vergangenen Wochen flogen bei PokerStars Marcel Luske, Joe Cada, Humberto Brenes, Jose Ignacio-Barbero, Angel Guillen und Alex Kravchenko aus dem Team. Ultimate Poker entließ zuvor bereits Will Reynolds, Jeremy Ausmus, Phil Collins, Brent Hanks und Lauren Kling. Die verbliebenen Spieler im “Team U Roster” bei Ultimate Poker sind somit Antonio Esfandiari, Danielle Andersen und Dan O’Brien. Somerville machte seine Entlassung in der Web-Show RunItUp öffentlich. Angeblich seien die finanziellen Mittel bei Ultimate Poker nach dem Rückzug aus dem US-Bundesstaat New Jersey zu begrenzt, um ihn halten zu können. Somerville sei nach eigenen Angaben kein “cheap date”. “Keine Schreierei” Er sagte: “Es gab keine Schreierei etc. es war nicht so wie ein Streit mit meiner Mutter ca. im Jahr 2002. Ich bin Ultimate Poker dankbar für alles, was wir zusammen gemacht haben.” 2012 war Somerville der erste bekannte männliche Spieler, der sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekannte. Abgesehen von der offen lesbischen Vanessa Selbst hatte bis dahin niemand diesen Schritt gewagt. In seinem Leben hat Jason Somerville fast 4 Millionen Dollar in Live-Turnieren gewonnen.